Asylantrag

Komplettes Asylverfahrensgesetz
(Link zum Bundesjustizministerium)

Der Asylantrag darf bei jeder deutschen Behörde gestellt werden, also z.B. auch bei der Polizei.
Diese Behörden schicken einen Flüchtling dann weiter. Zuständig für die Bearbeitung eines Asylantrags ist das “Bundesamt für Migration und Flüchtlinge” (BAMF). Dort muss man in der Regel persönlich erscheinen, um einen Asylantrag zu stellen. Das BAMF befindet sich auf dem Gelände einer zentralen Erstaufnahmeeinrichtung.
In so einer Erstaufnahmeeinrichtung müssen die Asylsuchenden nach ihrer Ankunft erst einmal wohnen. In welche Einrichtung jemand kommt, kann man nicht selbst entscheiden. Das bestimmt ein bundesweites Quotensystem. Dieses regelt nicht nur eine gleichmäßige „Verteilung“ der Flüchtlinge im Bundesgebiet, sondern bestimmt auch, welche Herkunftsländer in welchem Bundesland angehört werden.

Bei der Asylantragstellung werden auch die Fingerabdrücke erfasst und in einem zentralen Computersystem abgespeichert, auf das alle EU-Mitgliedstaaten zugreifen können.
Zuständig für den Asylantrag ist innerhalb der EU in der Regel das Land, in dem der erste Asylantrag gestellt wurde – das bestimmt die so genannte Dublin-II-Verordnung.

Infos für Flüchtlinge und Helfer/innen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial