Praktikum

Voraussetzungen für ein Praktikum:

  • Gute Deutschkenntnisse
  • Entfernung Wohnung Arbeitsort ist oft ein kritischer Faktor
  • Praktika Angebote sind  oft saisonabhängig
  • Max. Dauer einer/mehrerer Praktika insgesamt 3 Monate
  • Jeder Wechsel der Arbeitsstelle innerhalb der 3 Monate muss von der Ausländerbehörde in Schleswig schriftlich genehmigt werden (Formular „Antrag auf Zustimmung zur Ausübung einer Beschäftigung“)

Allgemeine Infos:

Die Agentur für Arbeit hat eine Information herausgegeben zum Thema: „Praktika und betriebliche Tätigkeiten für Asylbewerber und geduldete Personen“

Ansprechpartner:

Jürgen Raddatz
Tel.: 04642 – 8206295
Mobil: 0176 – 32532688

Martina Raddatz
Tel.: 04642 – 8206295
Mobil: 0176-43011256


Dazu das Innenministerium Schleswig-Holsteins:

Flüchtlinge dürfen Praktika machen, wenn die zuständige Ausländerbehörde dies erlaubt hat. Man unterscheidet zwischen Praktika zu Weiterbildungszwecken sowie Praktika, die vom Mindestlohn ausgenommen sind. Dazu gehören:
1. Pflichtpraktika, die verpflichtend auf Grund einer schulrechtlichen Bestimmung, einer Ausbildungsordnung, einer hochschulrechtlichen Bestimmung oder im Rahmen einer Ausbildung an einer gesetzlich geregelten Berufsakademie geleistet werden,
2. Praktika mit einer Dauer von bis zu drei Monaten, die zur Orientierung für die Aufnahme einer Berufsausbildung oder eines Studiums dienen,
3. ausbildungs- bzw. studienbegleitenden Praktika mit einer Dauer von bis zu drei Monaten sowie
4. Einstiegsqualifizierungen nach § 54a SGB II oder Maßnahmen der Berufsausbildungsvorbereitung nach §§ 68 bis 70 des Berufsbildungsgesetzes.
Nach § 22 Abs. 1 Mindestlohngesetz gilt der Mindestlohn grundsätzlich auch für Praktikantinnen und Praktikanten. Ausgenommen vom Mindestlohn sind die oben unter 1. bis 4. genannten Praktika nach § 22 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 bis 4 Mindestlohngesetz.

 

 

 

Infos für Flüchtlinge und Helfer/innen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial