Studium

Erste Infos zum Thema Studium erhält man beim BAMF. Hier gibt es auch eine Reihe nützlicher Links.

Sehr gute Informationen werden auch vom Bundesbildungsministerium und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit dem Infoportal study-in.de, das es auch in einer Reihe anderer Sprachen zur Auswahl gibt, angeboten.

Die Uni Kiel bietet Geflüchteten besondere Angebote und Tipps.
Die Universität unterstützt alle studierfähigen Flüchtlinge, möglichst unbürokratisch den Weg an die CAU zu finden und ein  Studium aufzunehmen, fortzusetzen oder erfolgreich zu ergänzen.

Sprachvoraussetzung für ein Studium ist in der Regel, dass mindestens der B1-Kurs erfolgreich absolviert sein muss.

Die syrische Hochschulreife ist nicht mit der deutschen identisch.
Auf dem Zeugnis steht eine Prozentzahl, die beim Abschluss erreicht wurde. Unter einer Prozentzahl X ist die Hochschulreife in  Deutschland nicht erreicht. In einigen Unis wird dann angeboten, dass die StudienanwärterInnen an einem vorbereitenden Jahr teilnehmen dürfen.

Hier gibt es für die syrischen AnwärterInnen auch ein Info-Video von GLS Lifestyle [ الطريق للدراسة الجامعية في ألمانيا للاجئين – تعديل المواد الدراسية]:
https://www.youtube.com/watch?v=H4UbByzFIb8

und ebenfalls von GLS Lifestyle ein Video zum Thema:

قبول الطب و طب الأسنان في ألمانيا

Die Zulassung für das Medizinstudium für Ausländer
https://www.youtube.com/watch?v=1xo2d219OO8

 

Studium und Aufenthaltsgestattung

Für die Dauer des Asylverfahrens erhält man eine Aufenthaltsgestattung. Ein Studium ist mit der Aufenthaltsgestattung möglich, wenn die üblichen Aufnahmevoraussetzungen vorliegen.
Das Studium und möglicherweise auch der Lebensunterhalt müssen jedoch selbst finanziert werden. Es besteht kein Anspruch auf Finanzierung nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (Bafög).
[Quelle: Netzwerk ‚Land in Sicht!‘]

 

Jugendmigrationsberatung

Der Jugendmigrationsdienst Schleswig-Flensburg  für junge Menschen bis 27 Jahre kann dabei Orientierung bieten, was zu tun ist, um ein Studium aufzunehmen bzw. fortzusetzen.
Maike Hohmann – T: 04621/381112 – m.hohmann@diakonie-slfl.de
Oxana Wittmann – T: 04621/381156 – o.wittmann@diakonie-slfl.de
beim Diakonischen Werk Kirchenkreis Schleswig-Flensburg
Norderdornstr. 6, 24837 Schleswig
Öffnungszeiten:
Montag und Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 14.00-17.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 – 10.00 Uhr
Es gibt auch eine Sprechstunde in Kappeln, die dort erfragt werden kann.

 

Infos für Flüchtlinge und Helfer/innen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial