Geld für Asylbewerber

Das Asylbewerberleistungsgesetz sorgt dafür, dass Flüchtlinge eine Grundsicherung erhalten.

Asylbewerberleistungsgesetz im Volltext (Website des Justizministeriums)

Definition nach dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge:

Asylbewerber erhalten, was sie für das tägliche Leben brauchen:

Das Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) regelt ihre Versorgung. Es gilt für Asylbewerber, Ausreisepflichtige (z. B. Inhaber von Duldungen) und für andere Ausländer, die sich nur vorübergehend in Deutschland aufhalten dürfen.

Folgende Leistungen sind vorgesehen:

  • Grundleistungen für Ernährung, Unterkunft, Heizung, Kleidung, Gesundheits- und Körperpflege, Gebrauchs- und Verbrauchsgüter im Haushalt
  • Taschengeld für persönliche Bedürfnisse im Alltag
  • Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt bei besonderen Umständen auch weitere Leistungen, die vom Einzelfall abhängen

Die Grundleistungen werden als Sachleistungen bereit gestellt. Hiervon kann – soweit nötig – abgewichen werden, wenn der Asylbewerber nicht in einer Aufnahmeeinrichtung (Gemeinschaftsunterkunft) untergebracht ist. Einzelheiten des Verfahrens regeln die Bundesländer.


Geld nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen die Flüchtlinge vom Sozialzentrum

Die Antragsausgabe, die Annahme sowie die Bearbeitung der Anträge erfolgt im zuständigen Sozialzentrum. Bitte wählen Sie Ihren Wohnort aus, um das für Sie zuständige Sozialzentrum zu ermitteln.
Das Sozialzentrum Schleswig-Stadt ist nicht zuständig für den Stadtteil Friedrichsberg. Sollten Sie im Stadtteil Friedrichsberg wohnen, wenden Sie sich bitte an das Sozialzentrum Schleswig-Umland. Zur Vereinfachung finden Sie hier ein alphabetisches Verzeichnis des Stadtteils Friedrichberg.
Asylsuchende haben Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.
Insoweit werden Hilfen zur Deckung des notwendigen Bedarfs an Ernährung, Unterkunft, Bekleidung etc. gewährt. Daneben können die notwendigen Kosten der Krankenhilfe übernommen werden. Der Fachdienst Regionale Integration führt ebenfalls die Widerspruchsverfahren im Rahmen des Asylbewerberleistungsgesetzes durch.

Was Sie beachten sollten:

  • Bitte nehmen Sie alle den Sachverhalt betreffenden Unterlagen (z.B. Mietvertrag, Verdienstbescheinigungen etc.) mit.
  • Sofern die Vertetung durch einen Dritten (zum Beispiel Rechtsanwalt, Angehörige etc.) erfolgen soll, ist eine schriftliche Vollmacht vorzulegen

Antragstellung

Was Sie für einen Antrag brauchen:

  • Ausweis
  • Zuweisung der Ausländerbehörde

Zuständigkeiten und Ansprechpartner

Die Ausgabe der erforderlichen Antragsformulare erfolgt ausschließlich bei den AnsprechpartnerInnen vor Ort im Sozialzentrum. Diese beantworten Fragen im Zusammenhang mit dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind behilflich beim Ausfüllen der notwendigen Vordrucke.

Das Sozialzentrum ist zuständig für:

  • Anträge für Leistungsbezug stellen, erklären und unterschreiben lassen
  • Mietvertrag für Mietkostenübernahme oder Abtretungserklärung anfordern
  • Ausstellen von Krankenscheinen für zahnärztliche und hausärztliche Versorgung
  • Antragstellung für die Befreiung von den Rundfunkbeiträgen
  • Geldscheck ausstellen und aushändigen
  • Terminvereinbarung für die Übergabe des nächsten Schecks im Folgemonat.

Sozialzentrum Kappeln – Außenstelle Kirchstrasse

Kirchstr. 9
24376 Kappeln

Telefon: 04642 9245-0
Fax: 04642 9245-75

Sozialzentrum auf der Karte finden

Infos für Flüchtlinge und Helfer/innen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial