Konto

Bisher durften neue Asylbewerber noch kein Konto anlegen. Das hat sich jetzt geändert mit dem Recht auf ein Basiskonto. Das Sozialzentrum trägt der Entwicklung Rechnung und wird nun auf den unbaren Zahlungsverkehr umstellen:

Einführung des unbaren Zahlungsverkehrs für Asylbewerber

Grundsätzlich händigen wir die Geldleistungen persönlich durch Übergabe eines Schecks aus. Zukünftig wollen wir grundsätzlich alle Geldleistungen an Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung durch Überweisung auf ein Bankkonto auszahlen. Dazu werden wir die Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung bitten, ein Konto einzurichten und uns die Bankverbindung mitzuteilen. In Einzelfällen werden wir diese Möglichkeit zur Sicherstellung einer rechtmäßigen Leistungsgewährung nicht einräumen können.
Alle Asylbewerber, die die Leistungen unbar erhalten, werden von uns in regelmäßigen Abständen aufgefordert werden, die Kontoauszüge zur Prüfung des Leistungsanspruchs vorzulegen. Die Sparkassen sind grundsätzlich bereit, für Asylbewerber mit einer Aufenthaltsgestattung ein Konto einzurichten. Wir haben von der Nordostseesparkasse Infoflyer über die Kontoeröffnung in vielen verschieden Sprachen, die wir unseren Kunden auch aushändigen.
Kunden, die wir vom unbaren Zahlungsverkehr ausschließen müssen, können aber trotzdem ein Konto einrichten.

[Info von Herrn Frahm, Sozialzentrum Kappeln]


Viele Informationen zum Thema Flüchtlinge und Konto gibt es auf dieser Website. Darunter auch Infoblätter zum Download auf englisch und arabisch.

Informationen zur Einrichtung eines Basiskontos für Flüchtlinge (PDF, deutsch)

Infos für Flüchtlinge und Helfer/innen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial